Maria Goos foto Janita Sassen

Der Letzte Vorhang

(Der Letzte Vorhang heißt in den Niederlanden Doek!)
 

08.03.2015 aus der Presse
In jeder Minute fesselnd: Die beeindruckende Inszenierung des Stückes „Der letzte Vorhang“mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns. Lesen Sie mehr auf: Schauspieler-Duo begeistert im Wittener Saalbau
Der Letzte Vorhang, Wiederholungstournee
ca. 05.02.2015 – 08.03.2015
Konzertdirektion Landgraf: mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns. Renaissance Theater Berlin.

Kritiken

Von Borsody und Warns brillieren in dem anspruchsvollen Zwei-Personen-Stück Als Glücksgriff erwies sich die Wahl dieses modernen Stückes über die Liebe und die Leidenschaft zum Theater. Bestes Rollenfutter für das prominente Schauspielerpaar Borsody und Warns. Sie stellten in dem facettenreichen Beziehungs- und Biografie-Spiel ihre erstaunliche mimische und sprachliche Wandlungsfähigkeit unter Beweis.
Cornelia Merkel, Iserlohner Zeitung, 17.02.2014.

Die Inszenierung wurde vom Publikum im voll besetzten Theater stürmisch gefeiert.
Die Vollblutschauspieler spielen diese fabelhaften Rollen phänomenal gut.

Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 05.02.2014.
INTHEGA-Preise für Der Letzte Vorhang
Der 3. Preis 'DIE NEUBERIN' für die Spielzeit 2013/2014 geht an Renaissance Theater Berlin /Konzertdirektion Landgraf für die Produktion 'Der letzte Vorhang'.
→ Pressemitteilung Inthega 2014 (pdf)
→ Laudatio-Der-letzte-Vorhang (pdf)
Der Letzte Vorhang
Deutschland: Nienburg
Aus der Presse: Im neuen Jahr gibt es am Donnerstag, 5. Februar 2015, eine Premiere zu erleben, und zwar das Schauspiel „Der letzte Vorhang“ von Maria Goos mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns in den Hauptrollen. Diese Produktion der Konzertdirektion Landgraf (Titisee-Neustadt) in Kooperation mit dem Renaissance-Theater (Berlin) erzählt die Geschichte von Lies und Richard, die einst ein Traumpaar auf der Bühne waren und nach langer Zeit wieder aufeinander treffen.
→ dieharke.de
Der Letzte Vorhang
Deutschland: Berlin
Periode: ca. 1 Februar bis 8 März 2014
→ Konzertdirektion Landgraf

Wiederholungstournee
Tournee durch den deutschsprachigen Raum: 4. Februar bis 8. März 2015.
Weitere Informationen unter Konzertdirektion Landgraf
Der Letzte Vorhang
Deutschland: Trier
Premiere: 30 Januari. Periode: Januari bis juli 2014.
→ www.theater-trier.de
→ Program Der Letzter Vorhang (pdf)


Kritiken
• 16vor.de, Trier, 12 März 2014: Hamlet für zwei, von Johann Zajaczkowski

• Trierischer Volksfreund, 22.02.2014: "Wollen wir es Liebe nennen, das zwischen uns?", von Stefanie Braun

• 5vier.de, 21.02.2014: Premiere im STUDIO des Theater Trier. Und wenn wir es Liebe nennen? - Premiere “Der letzte Vorhang” im Theater Trier, von Stefanie Braun (pdf)
Der Letzte Vorhang
Deutschland: Fürth
Premiere: 21 Februar 2013. Periode: 21 Februar bis 31 Juli 2014
→ www.stadttheater.fuerth.de


Kritiken
• 21 Februar 2013 Fürther Nachrichten Da liegt was in der luft

• 23 Februar 2013 Nürnberger Zeitung Zwischen mildem und wildem Mann

• 23 Februar 2013 Fürther Nachrichten Du liebe Hölle!

• 1 März 2013 Bayerische Staatszeitung Suff und Zoff
Der Letzte Vorhang
Deutschland: Hamburg
10.01. bis 17.02.2013
Wiederaufnahme 02.11.2013 bis 07.11.2013
→ www.ernst-deutsch-theater.de
→ Broschüre


Kritiken
• Bild, 11-1-2013 ****** "Tolle, emotionale Achterbahnfahrt, von Jan Kahl

• focus.de 11-1-2013 "Der letzte Vorhang" met Suzanne von Borsody, von dpa

• Die Welt, 12-1-2013, Rampensäue kuscheln nie und nimmer, von itz

• MoPo, 12-1-2013, Versoffener Star trifft liebende Diva, von BS
Der Letzte Vorhang
Deutschland: Plauen-Zwickau
Premiere: 10 November 2012. Periode: November 2012 bis Juli 2013
→ www.theater-plauen-zwickau.de


Kritiken
• blick.de 7.11.2012: Leben im Extrem oder Sicherheit?

• Freie Presse Plauen am 13.11.2012: Theater Plauen: Warnung vor Psychofallen eines Traumberufs Zwei Schauspieler spielen in „Der letzte Vorhang“ Schauspieler (…) in der Inszenierung von Matthias Nagatis. Der frühere Schauspieldirektor des Theaters Vorpommern hat als Gastregisseur für Plauen-Zwickau das Drama der niederländischen Autorin Maria Goos inszeniert - präzise, mit Gefühl für effektvolle Kontraste und Lust an satirischer Überhöhung. (…) Menzel und Schramm, beide seit Jahrzehnten mit allen Wassern gewaschene Darsteller, gestalteten die Rollen derart wissend, plastisch und wahrhaftig, dass die Zuschauer dem Kammerspiel fast atemlos über eine anderthalbe Stunde folgten, litten und lachten - bis zum Schlussapplaus.

• Vogtland Anzeiger 12.11.2012: Der letzte Vorhang« feierte im wahrsten Sinne des Wortes am vergangenen Samstag in der kleinen Bühne des Theater Plauen eine exzellente, bejubelte Premiere.
Der Letzte Vorhang
Österreich: Wien

→ www.josefstadt.org
→ program (pdf)

Österreichische Erstaufführung
Premiere: 21 November 2013. Periode: 20 November 2013 bis 31 Juli 2014

Regie: André Pohl; Bühnenbild und Kostüme: Armella Müller von Blon. Richard: Peter Kremer; Lies: Leslie Malton.


Kritiken
• Der Standard, 23 November 2013: Wer hat Angst vor Gelegenheitstrinkern?, von Ronald Pohl

• Presse, 23 November 2013: Kammerspiele: Viel Schnaps, weinig Zund, von Barbara Petsch

• Wiener Zeitung, 23 November 2013: Verwandlungskunst im rasanten Stresstest, von Hans Haider

• Der neue Merker, 22 November 2013: WIEN/Kammerspiele: "Der letzte Vorhang", von Renate Wagner

• Der Kurier: 22 November 2013: So macht das Spiel mit dem Spiel Spaß. Leslie Malton und Peter Kremer brillieren in "Der letzte Vorhang" von Maira Goos. Mit Bild.

• Der Standards schreibt 23 November 2103: Wer hat Angst vor Gelegenheitstrinkern? "Der letzte Vorhang" mit Leslie Malton in den Wiener Kammerspielen.

Schauspielerin „Der letzte Vorhang“ gewinnt Berliner Theaterpreis

Der Berliner Theaterclub hat bekannt gegeben, dass Suzanne von Borsody den „Goldenen Vorhang“ für ihre Rolle als Lies im Stück „Der letzte Vorhang“ (die deutschsprachige Version von „Doek!“) gewonnen hat. Der Preis wurde ihr im Rahmen einer Gala im Berliner Renaissance Theater übergeben… Lesen Sie mehr dazu hier.

Der letzte Vorhang

Der letzte Vorhang (die deutschsprachige Version von DOEK!)

Renaissance-Theater, Berlin. Premiere am 11 Dezember, bis 25 März 2012. Deutsch von Rainer Kersten mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns. Regie: Antoine Uitdehaag. Bühne und Kostüme: Tom Schenk.
29.11.2012 - 02.12.2012 (Reprise) Berlin: Renaissance Theater. Tournee: 2014/15.

10.11.2012 (Premiere) Plauen; 17.01.2013 (Premiere) Zwickau: Theater Plauen-Zwickau mit Michael Schramm und Ute Menzel. Richtung, Bühne und Kostüme: Matthias Nagatis. Dramaturgie Janine Henkel

10.01. (Premiere) tot 17.02.2013 Hamburg: Ernst Deutsch Theater (Koproduktion Renaissance Theater Berlin)

21, 22 und 23 Februar und 14 und 15 März 2013 Fürth: Stadttheater Fürth mit Michaela Domes und Hartmut Full. Regie: Werner Müller.

hören Sie diese Radiokritik von das rbb-Inforadio

Kritiken Der letzte Vorhang: (Klick zu vergrößern)

     

Herien Wensink in der niederländischen Tageszeitung NRC Handelsblad von 19 Dezember: ‘Lekker, discussie over toneel’
Kritiken zur deutschsprachigen Erstaufführung am Berliner Renaissance Theater am 11.12.2011

Es ist ein tolles und mitreißendes Fest für Schauspieler, die zu Recht euphorischen Premierenapplaus bekamen.
Frank Dietschreit, kulturradio, 12.12.2011.

Suzanne von Borsody und Guntbert Warms zelebrieren diesen geistreichen Schlagabtausch über das richtige Leben als ein wunderbares Theaterfest zwischen Übermut und Wehmut, Nostalgie und Euphorie. Sie lassen ihre Figuren großartig miteinander und gegeneinander spielen und machen sie auf so unsentimentale Weise zu unverwüstlichen Sympathieträgern des Theaters, die, wie es im Stück heißt, die „Kinderherzen der Menschen“ erreichen. Suzanne von Borsody und Guntbert Warns gelingt dies ganz und gar und glanzvoll.
Irene Bazinger, Berliner Zeitung, 13.12.2011.

Eine rauschende Berliner Theaterpremiere
Dort glänzen Suzanne von Borsody und Guntbert Warms: Sie zeigt Lies als an machen Brüchen gereifte Frau, die sich, bei aller Liebe, keine Illusionen mehr macht – und Warns gibt den Richard als Gescheiterten, den es zusehends Anstrengungen kostet, sich den eigenen Narzissmus mit Hochprozentigem zu erhalten.

Patrick Wildermann, Tagesspiegel, 13.12.2011.

Es macht riesig Spaß, Suzanne von Borsody und Gunbert Warns zu beobachten, wie sie sich verkeilen – auf der Bühne und im richtigen Leben.
Tolles Stück, ein Fest für Theaterkämpen.

Berliner Zeitung, 12.12.2011.

Suzanne von Borsody gewinnt Berliner Theaterpreis

Der Berliner Theaterclub hat die beliebtesten Schauspieler 2011/2012 ermittelt: Suzanne von Borsody erhält den Publikumspreis mit 2197 Stimmen für "Der letzte Vorhang" im Renaissance-Theater. Die Preise werden beim Theaterball am 1. Dezember verliehen.

→ Perle der Schauspeilkunst, Märkische Allgemeine Zeitung 29. November 2012





Premiere in Berlin (11-12-2011), Fotos: Jeroen Rovers